Vereinschronik 2007



 

Weihnachten im Zeichen des Roten Planeten

Marsopposition und Marsbedeckung am 24. Dezember 2007
Nachdem Mars das genze Jahr über gewachsen ist, steht er am Heiligabend endlich in Opposition. Er geht bei Sonnenuntergang im Nordosten auf und versinkt bei Sonnenaufgang im Nordwesten. Wenn der jetzt deutlich rote Planet -1,6ter Größe - heller als Sirius - nach Mitternacht den Meridian überquert, befindet er sich fast 70 Grad hoch über unseren Köpfen in idealer Beobachtungsposition.
Am frühen Morgen des Heiligabend gegen 4:55 Uhr MEZ streift der Vollmond mit seinem südlichen Rand den Roten Planeten. Das Ereigis findet in 30° Höhe über dem Westhorizont statt. Zu einer streifenden Bedeckung kommt es auf einer Linie Erlangen - Regensburg.

 

Neue Bilder von Komet 17P/Holmes

Unserem Astrofotografen Georg sind Ende November wieder beeindruckende Aufnahmen des Kometen Holmes gelungen.
Auf seiner Seite Astrofotografie von Georg Zeitler können Sie die Fotos bewundern.
 

Komet 17P/Holmes am Abendhimmel sichtbar!

Im Sternbild Perseus gibt es scheinbar einen neuen Stern: Der Komet Holmes strahlt dort zur Zeit nach einem Helligkeitsausbruch 1.000.000 Mal heller als sonst und erscheint deshalb als großer sternförmiger Punkt am Himmel. Bereits in einem normalen Fernglas ist der Holmes ein beeindruckendes Objekt. Das Sternbild Perseus ist bei gutem Wetter die ganze Nacht über zu sehen und steht um Mitternacht im Zenit.
Trotz des schlechten Wetters der letzten Tage ist es unseren Sternfreunden Bernhard und Georg gelungen den Kometen 17P/Holmes durch ein paar Wolkenlücken aufzuspüren und zu fotografieren.

Alle unsere Bilder des Kometen 17P/Holmes finden Sie im Menü unter
Astrofoto-Galerie - Kometen - 17P/Holmes
Astronomy Picture of the Day - Erupting Comet Holmes Astronomy Picture of the Day -Comet Holmes' Coma Expands Astronomy Picture of the Day -Golden Comet Holmes

 

Keine Sternführung bei Vollmond!!!

Wegender schlechten Beobachtungsbedingungen während der Vollmondzeit öffnen wir die Sternwarte zukünftig nicht mehr an den Freitagen die dem Vollmond am nächsten sind. Alle Öffnungszeiten finden Sie wie gewohnt im Bobachtungsplan unter Termine / Sternführungen und kurzfristig im Infotelefon unter 09405-609488.

Venussichel am Taghimmel 

In einer kurzen Regenpause

sind unserem Chef, Bernhard Deufel, noch ein paar schöne Aufnahmen während der bisher einzigen Beobachtungsnacht am 24. August gelungen. Die Venussichel auf der linken Seite hat er am Nachmittag des 25. August eingefangen. Alle Bilder © Bernhard Deufel.
Großansicht Großansicht Großansicht Großansicht

 

M27 - Der Hantelnebel, fotografiert von Georg

Unser Astrofotograf Georg hat nach langer Zeit ohne Astrofotografie mit der chemischen Keule auf den Hantelnebel draufgehalten (O-Ton Georg).
Die dabei entstandenen - wie immer sehenswerten - Aufnahmen sind unter folgendem Link zu bewundern: Astrofotografie von Georg Zeitler.


Videoanimation der Venusbedeckung vom 18. Juni 2007


Venusbedeckung durch den Mond vom 18. Juni 2007

Am Nachmittag des 18. Juni 2007 kam es zu einer Venusbedeckung durch den Mond. Die zunehmende Mondsichel hat dabei unseren inneren Nachbarplaneten zwischen 15:23 und 16:46 Uhr vollständig bedeckt. Besonders reizvoll war dabei, dass die Bedeckung auf der unbeleuchteten Seite des Mondes begonnen hat (siehe Bilder 2 und 6). Die Sternfreunde Renate Liebe und Richard Ludacka haben das Ereignis beobachtet und schöne Bilder am C11 mit ihrer EOS 20D aufgenommen (ISO 100 und 1/500s).
Kurz vor der Bedeckung um 15:23 Uhr Teilweise Venusbedeckung um 15:23 Uhr Teilweise Venusbedeckung um 16:45 Uhr Kurz nach der Venusbedeckung um 16:46 Uhr
Großansicht zu oben Großansicht zu oben Großansicht zu oben Großansicht zu oben


Großansicht
Großansicht



Astronomische Gesellschaft URANIA Wiesbaden besucht Donausternwarte

Während ihres Urlaubs im Raum Kelheim haben einige Mitglieder der Astronomischen Gesellschaft URANIA e.V. aus Wiesbaden (Urania Wiesbaden) am Freitag, den 27. Mai 2007 am späten Nachmittag die Donausternwarte besucht. Leider hat ein Regenschauer das Öffnen des Daches und damit eine Beobachtung von Sonne, Mond und Venus am Taghimmel verhindert.
Großansicht Großansicht Großansicht
Großansicht Großansicht Großansicht


Saturn am 27. März - Großansicht

Saturn am 9. April - Großansicht

Neue Bilder verschiedener kosmischer Objekte

Endlich haben wir mal wieder etwas Zeit gefunden die letzten Aufnahmen zu bearbeiten und hier einzustellen. Fast alle Aufnahmen wurden am 20. oder 27. April 2007 von den Sternfreunden Bernhard Deufel, Martin Merkl, Ben Mirwald und Harald Polzer gemacht.
Kugelsternhaufen M3 - Großansicht Kugelsternhaufen M5 - Großansicht Planetarischer Nebel M57 in Farbe - Großansicht Spiralgalaxie M64 - Großansicht
Spiralgalaxie M66 - Großansicht Elliptische Galaxie M87 mit Jet - Großansicht Spiralgalaxie M100 sw- Großansicht Spiralgalaxie M100 in Farbe - Großansicht
Mondkrater Kopernikus - Großansicht Mondkrater Clavius - Großansicht Hippalus-Rillen - Großansicht

 

Großer Besucherandrang bei der letzten Sternführung vor der Sommerpause

Mit einer rekordverdächtigen Zahl von mehr als 60 Besuchern bei der letzten Sternführung beenden die Sternfreunde Kelheim die Beobachtungssaison 2006/07 und gehen in die Sommerpause.
Pünktlich um 19 Uhr war der erste Hobbyastronom mit seinem Teleskop zum Workshop vor Ort. Unter der fachkundigen Anleitung von Dr. Bernhard Deufel konnten die Fragen geklärt und die Probleme am Teleskop schnell und umfassend gelöst werden.
Bei der anschließenden Sternführung standen zuerst Venus sowie der etwas mehr als halbvolle Mond im Fadenkreuz der Teleskope. Mit weiter fortschreitender Dunkelheit entwickelte sich dann der Ringplanet Saturn immer mehr zum Lieblingsobjekt der zahlreichen Besucher. Natürlich wurden auch Doppelsterne, Sternhaufen und Galaxien - im leider etwas störenden Mondlicht - beobachtet.


Foto der Spindelgalaxie - NGC 4565

Obwohl Freitag der 13. eher kein Glückstag sein soll ist den Sternfreunden Ben Mirwald, Martin Merkl und Bernhard Deufel am Freitag dem 13. April eine hervorragende Aufnahme der Spiral-Galaxie NGC 4565 gelungen. Diese Galaxie im Sternbild Haar der Berenike (Coma Berenices) ist ein Musterbeispiel für eine so genannte Edge-On-Galaxie, die wir direkt von der Kante sehen. Der dunkle Streifen, der die Galaxie teilt, wird durch massive Staub- und nicht leuchtende Gaswolken hervorgerufen. NGC 4565 ist mehr als 30 Millionen Lj entfernt, hat einen Durchmesser um 100.000 Lj und erreicht damit die Größe unserer Milchstraße.
Eine Vergleichsaufnahme mit dem 32-Zoll-Teleskop des Misti Mountain Observatory gibt es hier zu sehen.


Sonnenprotuberanzen im Halpha-Licht - Großansicht

Venus am Taghimmel - Großansicht

Sonnenbeobachtung als Besuchermagnet

Ungefähr 70 Besucher nutzten das schöne Wetter am Ostermontag um einen Ausflug zur Sonnenbeobachtung auf der Donausternwarte zu machen. Mit insgesamt vier Teleskopen, davon zwei mit H-alpha-Filter für Protuberanzen, konnten die Sonne, die Venus und einige Sterne am Taghimmel beobachtet werden.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Weitere Infos zur Sonne finden Sie auf den Sonnenseiten der BR-Space-Night.


Archiv mit Objekten zur Beobachtung mit dem Fernglas

Unter dem Menüpunkt "Fernglas-Beobachtung" auf der linken Seite gibt es jetzt auch Zugriff auf alle bisherigen Objekte. Am Ende der aktuellen Beschreibung finden Sie rechts unten den Link zum Archiv.
Klick für Großansicht

20 Kinder mit Begleitung haben Sternwarte besucht

Unter der Leitung von Maria Rossbauer und Richard Kiendl haben am Abend des 16. März 2007 mehr als 20 Kinder in Begleitung von acht Erwachsenen eine kleine Wanderung zur Donausternwarte unternommen. Nach einer kurzen Einführung mit den wichtigsten Infos zum Verein und zur Ausstattung der Sternwarte wurde die Gruppe dann geteilt. Ein Teil konnte mit den beiden Teleskopen unter der fachmännischen Leitung von Bernhard Deufel den Saturn mit fünf seiner Monde und weitere interessante Objekte betrachten. Die andere Gruppe hat währenddessen mit Ben Mirwald ein paar lehrreiche Spiele zum Thema Astronomie gemacht. An den Computern wurde von Harry Polzer die Technik zur Steuerung des 20"-Teleskops demonstriert sowie viele (selbstgemachte) Bilder von astronomischen Objekten gezeigt. Wie immer konnten auch dieses Mal die Kinder ihr fundiertes Grundwissen unter Beweis stellen, was sie mit vielen Fragen erweitert haben.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
 

Erster Versuch mit Farbaufnahmen an der CCD-Kamera

Am Montag, 12. März haben die Sternfreunde das 8-jährige Bestehen des Vereins in kleinem Kreis gefeiert. Da sich auch das Wetter in Feierlaune gezeigt hat, konnte auch gleich das Geburtstagsgeschenk ausprobiert werden. Die Sternfreunde haben sich ein Filterrad zur Farbfotografie mit der CCD-Kamera von PCO geschenkt. Bei den ersten Versuchen sind die nachfolgenden Aufnahmen von NGC 2392 (Eskimo-Nebel) und M51 (Whirlpool-Galaxie) entstanden.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
© Sternfreunde Kelheim (Bernhard Deufel, Martin Merkl, Ben Mirwald und Harry Polzer)
Der Eskimonebel (NGC 2392, Bilder 1+2) ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Zwillinge. Er hat eine Größe von 0,8' × 0,7' und eine scheinbare Helligkeit von +8,60 Mag. Der Nebel ist vor etwa 10.000 Jahren entstanden, als der etwa sonnengroße Zentralstern seine äußere Hülle durch eine Eruption abgeworfen hat. Die Entfernung zum Eskimonebel beträgt ca. 5000 Lichtjahre.
Die Whirlpool-Galaxie (M51 oder NGC 5194, Bild 3) ist eine bekannte Spiralgalaxie vom Typ Sc, das heißt mit deutlich ausgeprägter Spiralstruktur, im Sternbild Jagdhunde. M51 hat eine scheinbare Helligkeit von +8,40 Mag und eine Winkelausdehnung von 10,8' x 6,6'. Ihre Entfernung beträgt etwa 31 Millionen Lichtjahre, es gibt aber auch abweichende Messungen in einem Bereich von nur 15 bis hin zu 37 Millionen Lichtjahren.
 

Sternenklarer Himmel zur Mondinsternis am 3. März!!!
Mehr als 30 Interessierte beim Mondfinsternis-Programm

Die verschiedenen Referate anlässlich der Mondfinsternis in der Nacht von 3. auf 4. März wurden von mehr als 30 interessierten Besuchern verfolgt. Bei regenverhangenem Himmel wurden zuerst die wichtigsten Daten zum Mond und zur Entstehung einer Mondfinsternis erläutert. Anschließend gabe es einen Überlick zur Bedeutung des Mondes in Geschichte und Kultur, wobei auch der erste SciFi-(Stumm-)Film (der Link) gezeigt wurde. Zum Abschluß gab es einen Bericht zur Verschwörungstheorie über die Mondlandungslüge.
Zwischendurch wurde immer mal wieder der Blick zum Himmel überprüft. Auch nach dem Vortragsende war nur eine geschlossenen Wolkendecke zu sehen. Aber es hatte aufgehört zu regnen. Nachdem dann der erste Schein des Vollmondes durch die Wolken sichtbar wurde keimte Hoffnung auf und die getrübe Stimmung schlug in gespannte Erwartung um. Dann ist es passiert: Pünktlich zur Totalität riss plötzlich die Wolkendecke auf und der Mond war zu sehen, kurz vor dem Eintritt in den Kernschatten! Wenig später waren alle Wolken verschwunden und der gesamte Verlauf der Mondfinsternis konnte bei sehr guten Bedingungen mit den verbliebenen und neu hinzugekommenen Besuchern in seiner ganzen Länge und Schönheit betrachtet werden.
Hier ein paar Bilder zum Programm und ein erstes Bild vom "Roten Mond".
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Der Rote Mond während der Totalität
© 2007 Ben Mirwald
Astronomy Picture Of The Day 8. März 2007
 
Hier gibt es kurze Stimmungsberichte zur Mondfinsternis.
 

Saturn am 9. Februar

Bernhard Deufel hat den Ringplaneten Saturn fotografiert. Hier das Ergebnis. Das Bild wurde mit einer Webcam und IR-Sperrfilter aufgenommen und aus 120 Aufnahmen gemittelt.
Saturn am 9. Februar 2007, © Bernhard Deufel
Klick für Großansicht

Kindersternführung am 26. Januar war mit 15 Kindern und ebensovielen Eltern gut besucht

Trotz, oder wegen des heranziehenden schlechten Wetters sind bereits vor 17:30 Uhr die ersten Kinder mit ihren Eltern zur Donausternwarte gekommen. Mit den beiden Teleskopen konnten die Venus, der halbvolle Mond, der Orionnebel und einige Sternhaufen beobachtet werden. An den Computern wurde die Technik zur Steuerung des 20"-Teleskops demonstriert sowie Animationen zum Sonnesystem und viele (selbstgemachte) Bilder von astronomischen Objekten gezeigt. Leider wurde das Wetter immer schlechter, so dass der Blick auf Saturn nur schemenhaft durch eine Wolkendecke möglich war.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
 

Himmelsanblick mit Venus und dem jungen Mond

Stimmungsbilder vom 21. Januar, aufgenommen mit einer ganz normalen kleinen Digitalkamera.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Animation vom Kometenuntergang

C/2006 P1 (McNaught) - Hellster Komet seit 30 Jahren!

In den letzen Tagen wurde der Komet C/2006 P1 (McNaught) immer heller, so dass er auch leicht mit dem Fernglas bzw. mit bloßem Auge hätte beobachtet werden können. Leider hat bei uns bisher das schlechte Wetter die Sicht auf den Schweifstern versperrt.
Heute am Mittwoch, 10. Januar 2007 hatte der Wettergott endlich ein einsehen und hat kurz vor dem Verschwinden das Kometen die Wolken für ein paar Stunden zurückgehalten. Sofort haben sich die Sternfreunde aufgemacht um das Ereignis festzuhalten. Hier die Ergebnisse:
Großansicht Regensburg
Großansicht Regensburg
Großansicht Regensburg
Großansicht München
Großansicht München
Großansicht München
Großansicht München
Weitere Bilder auf der Homepage von Georg, bei der Kometen.Info und im Archiv von Astronomy Picture of the Day.

zurück zur Chronik-Übersicht
weiter zum Jahr 2008