Vereinschronik 2011



Vereinsführung der Sternfreunde Kelheim mit sehr großer Mehrheit bestätigt!


Mit nur einer Gegenstimme wurde auf der diesjährigen Hauptversammlung der Sternfreunde Kelheim am Freitag, 27. April 2012 die Vereinsführung wieder gewählt!
Im Amt des Vorsitzenden wurde Dr. Bernhard Deufel bestätigt, stellvertretender Vorsitzender bleibt Martin Merkl. Ebenso wurde Birgit Dürr, die für die Vereinskasse verantwortlich zeichnet, einstimmig bestätigit und für ihre zuverlässige Arbeit besonders hervorgehoben.
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

 

Vollmondnacht und Vogelzug - Nachtprogramm am Samstag, 29. September 2012

"Nomaden der Lüfte" auf ihren Reisen beobachten
Es wird Herbst und die vielen kleinen Wanderer, die im letzten Frühling über Kelheim hinweggezogen sind, ziehen wieder in ihr Winterquartier - sogar mitten in der Nacht. Bei Vollmond wollen wir beobachten, wie viele vor der Mondscheibe vorüberziehen und die Gesamtzahl abschätzen, aber auch den Mond selber mit dem Teleskop der Sternwarte genauer ins Visier nehmen.

Die Veranstaltung der Sternfreunde Kelheim, des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) und des Landschaftspflegevereins VöF findet unter der Leitung von Wolfgang Nerb am Samstag, 29.09.2012, statt. Treffpunkt ist um 21 Uhr an der Donausternwarte in Sausthal (zwischen Essing und Ihrlerstein). Der Unkostenbeitrag beträgt 3,50 Euro für Erwachsene und 1,00 Euro für Kinder (inkl. Eintritt Donausternwarte). Die Anmeldung ist erforderlich unter 09441/207-332 oder unter franziska.jaeger@voef.de.
Bei bewölktem Himmel muss die Veranstaltung leider ausfallen. Für Schlechtwetter ist ein Infotelefon von den Sternfreunden eingerichtet. Unter der Nummer 09405/609488 kann abgehört werden, ob die Sternwarte geöffnet ist oder ob wegen ungünstiger Witterung die Sternwarte geschlossen bleibt. Spektive zum Beobachten sind ausreichend vorhanden, können aber auch gerne mitgebracht werden.

 

Familiennachmittag am 3. Oktober war wieder gut besucht.

Bei herrlichstem Spätsommerwetter mit wolkenfreiem Himmel und angenehmen Temperaturen haben sich wieder viele Besucher auf den Weg zur Donausternwarte Kelheim nach Sausthal gemacht.

Bereits 1/2 Stunde vor dem offiziellen Beginn warteten die ersten Interessierten vor der Sternwarte. Auch dieses Jahr waren vor allem wieder viele Familien mit Kindern unter den Beobachtern.
Auch die Sonne zeigte sich mit mehreren schönen Fleckengruppen, beeindruckenden Filamenten und Protuberanzen von ihrer aktiven Seite in den mit speziellen Filtern versehenen Beobachtungsgeräten. Der Star am Sonnenrand war eine X-förmige Protuberanz mit geschätzten 10-15 Erdurchmessern.
Wegen der vielen richtigen Antworten musste bei unserem Astroquiz wieder das Los die drei ersten Preise entscheiden. Wir gratulieren den Gewinnern recht herzlich!
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht

Klick für Großansicht


3. Klasse der Grundschule Au/Hallertau besuchte Donausternwarte

Am Abend des 21. Juli besuchte die 3. Klasse der Grundschule Au/Hallertau im Rahmen ihres Ausflugs zum Naturfreundehaus die Donausternwarte Kelheim.
Leider konnten wegen des seit Tagen schlechten Wetters und einer geschlossenen Wolkendecke keine Objekte am Nachthimmel beobachtet werden. Trotzdem wurde es für die Kinder ein interessanter Abend. Der Sternfreund Harry Polzer war gut gerüstet und zeigte einen kleinen Vortrag mit vielen Bildern "zum Sonnensystem und darüber hinaus". Wie immer hatten die Kinder ein großes Fachwissen und zeigten durch viele Fragen viel Interesse.
Völlig überraschend zeigten sich pünktlich zum Vortragsende dann doch noch einige Sterne und Sternbilder durch eine große Wolkenlücke über der Sternwarte. So konnten zumindest noch einige Objekte am nächtlichen Sommerhimmel identifiziert werden.

Klick für Großansicht


Supernova in Spiralgalaxie M51

Am 2. Juni erspähten in der Whirlpool-Galaxie (M51) gleich vier Astronomen ein neues Sternchen und hatten damit eine Supernova entdeckt. Diese Galaxie wird häufig fotografiert, so dass Kontrollen früherer Fotos nachträglich den 31. Mai als Ausbruchszeitpunkt ergaben. Die Supernova steigerte den ganzen Juni über ihre Helligkeit, bis auf 12,6 Größenklassen.
Am 28. Juni konnten sie dann Bernhard Deufel und Ben Mirwald auch in der Donausternwarte sichten und fotografieren. Die Bildbearbeitung übernahm Georg Zeitler. Auf unserem Bild ist die Supernova mit der Nummer 2011dh im unteren (=östlichen) Spiralarm von M 51 mit zwei nachträglich eingefügten Strichen markiert.

 

Gruppenbild mit 2 Herren

Dass Astronomie keine Männerdomäne sein muss, bewies der Nachbarschaftsbesuch aus Essing in der Donausternwarte am 5. Mai 2011. Der dortige Frauenbund nutzte das schöne Wetter, um die schmale, nur zwei Tage alte Mondsichel, Saturn mit vier seiner Monde und Sternhaufen anzusehen. Die Frauen ließen sich beeindrucken von Sternbildern und Sternschnuppen, nur die oft nachgefragte Milchstraße blieb ihren Blicken leider verborgen.
Dass ein japanischer Spionagesatellit die Sternwarte während ihres Besuchs überflog, muss nicht besorgen, denn dieser (IGS-1B) funktioniert nicht mehr.
Die Donausternwarte freut sich auch weiterhin auf Frauen-, Männer- und gemischte BesucherInnengruppen!
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht

 

Erster Astronomiekurs für Kinder im Volksbildungswerk Riedenburg

Artikel im Donau Kurier vom 20. April


Klick für Großansicht


Zahlreiche Besucher beim deutschen Astronomietag am 9. April 2011

Ca. 50 Besucher nutzten das schöne Wetter um bei stahlend blauem Himmel einen Ausflug zur Donausternwarte zu unternehmen. Mit insgesamt vier Teleskopen, davon zwei mit H-alpha-Filter für Protuberanzen, konnten die Sonne, der Mond und sogar einige Sterne am Taghimmel beobachtet werden.
Premiere hatte dieses Jahr ein Teleskop-Workshop bei dem die Grundlagen der erfolgreichen Beobachtung und technisches Wissen zum Teleskop vermittelt wurde. Am Abend konnten die Besucher bei sehr guten Sichtbedingungen die unterschiedlichsten kosmischen Objekte von Mond über den Ringplaneten Saturn bis zu Kugelsternhaufen und entfernten Galaxien beobachten.
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht
Klick für Großansicht

zurück zur Chronik-Übersicht